Aktuelle wissenschaftliche Beiträge

,
Gestern – Heute – Morgen: Das Netzwerk Globalhealth hat sich die permanente Evolution verordnet

GESTERN Die stärkere Durchdringung und Reflexion über unsere Netzwerkexistenz führten zu einer klareren Bestimmung unserer Aufgabe als Netzwerk und dem Benefit, den wir unseren Mitgliedern anbieten können.   Hier einige der wichtigsten Etappen, die wir in den vergangenen 16 Jahren zu bewältigen hatten:   Die Globalhealth Akademie für Ästhetische Medizin Auf unserer MASTER Conference 2007 […]

Weiterlesen >


,
Sind schöne Menschen gesünder?

Sabiel Majeed1, Bernd Klesper2 und Erich Kasten3   1 Sabiel Majeed, Medical School Hamburg, Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg, Email: s.majeed@hotmail.de 2 PD Dr. Bernd Klesper, Beauty Klinik an der Alster, Mittelweg 18 20148 Hamburg, Email: berndklesper@hotmail.com 3 Prof. Dr. Erich Kasten, Medical School Hamburg, Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg, Email: EriKasten@aol.com Schönheit ist kein […]

Weiterlesen >


, ,
Philosphische Spekulationen über diagnostische Methoden in der Dermatologie

Marco Burroni 1, Rebecca Colombo 1, Torello Lotti 2, Uwe Wollina 3* 1 Italimaging Startup for Melanoma Research, Siena, Italy 2 Department of Dermatology, Marconi University, Rome, Italy. 3 Department of Dermatology and Allergology, Städtisches Klinikum Dresden, Germany.   *Korrespondierender Autor   Einleitung Um die Diskussion so erschöpfend und klärend wie möglich zu gestalten, beginnen […]

Weiterlesen >


Wissenschaftliche News

26.06.2017
Werden kleine Männer häufiger kahl?

Johannes Seiler Dezernat 8 – Hochschulkommunikation Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn     Kleine Männer tragen möglicherweise ein erhöhtes Risiko, frühzeitig eine Glatze zu bekommen. In diese Richtung deutet zumindest eine internationale genetische Studie unter Federführung der Universität Bonn. Die Wissenschaftler untersuchten darin das Erbgut von mehr als 20.000 Männern. Ihre Daten zeigen, dass frühzeitiger Haarausfall mit einer […]

Weiterlesen >


21.06.2017
Der Mensch besitzt dreimal mehr braunes Körperfett

Dr. Ulrich Marsch, Technische Universität München Braunes Körperfett ist im Vergleich mit weißem Fett ein Energiefresser. Nur schien der braune Fettanteil im Menschen bislang zu geringfügig zu sein. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) belegen nun mit einer Studie: Die Masse braunen Fettes im Menschen ist dreimal grösser als bisher bekannt war. Von neuen Adipositas- […]

Weiterlesen >


19.04.2017
Neue Patientengruppe „Männer“ – Hyaluronsäure als ein wichtiges Tool

In unserer Dermatologischen Praxis werden zunehmend auch bei Männern quervernetzte Filler wie z.B. Z Fill deep² zur regenerativen Augmentation verwendet. Am Beispiel eines 47-jährigen Mannes werden die Vorgehensweise und das ansprechende Ergebnis nach drei Monaten erläutert.     Ein 47-jähriger gesunder Mann ohne Vorerkrankungen stellte sich zur ästethischen Behandlung seiner Gesichtsfalten in unserer Praxis vor. […]

Weiterlesen >


18.04.2017
„Mesotherapie ist ganz klar im Kommen“

Gespräch mit Dr. Michael Weidmann, Vorsitzender des Präsidiums des NETZWERK-Globalhealth, zur zweiten statistischen Erhebung, dem Meso Report des NETZWERK-ÄsthetikMeso.     KM: Herr Dr. Weidmann, Sie haben unseren Lesern durch Ihre vielen Artikel einen genaueren Einblick gewährt in die Behandlungsprotokolle des NETZWERK-ÄsthetikMeso. 2016 haben Sie innerhalb des Netzwerks einen neuen Fragebogen verteilt, um statistische Erkenntnisse […]

Weiterlesen >


18.04.2017
cell rejuvenation therapy (crt) – therapeutische Maßnahme für viele Krankheitsbilder?

Interview mit Adj. Prof. Dr. Dr. Karl-Josef Gundermann zur Infusionstherapie mit einem speziellen Phosphatidylcholingemisch aus der Sojabohne.   KM: Herr Prof. Gundermann, Sie beraten das NETZWERK-CRT hinsichtlich einer Infusionstherapie mit Phosphatidylcholin aus der Sojabohne. Wie kam es dazu?     GU: Ursprünglich wurde ich vom NETZWERK-Lipolyse gefragt, ob in der bei der Injektionslipolyse eingesetzten Kombination […]

Weiterlesen >


22.11.2016
Mehr Bewusstsein für hellen Hautkrebs schaffen!

Am 13. September war der „Tag des hellen Hautkrebses“, der die Öffentlichkeit seit 2011 auf die steigende Anzahl der Neuerkrankungen und die Bedeutung der Hautkrebs-Prävention aufmerksam macht. Patienten soweit zu sensibilisieren, dass sie Hautveränderungen bemerken, zur Vorsorge gehen und Sonnenschutz ernst nehmen, könnte die Zahl der Neuerkrankungen wieder senken.     Heller Hautkrebs ist die häufigste […]

Weiterlesen >


10.11.2016
Wenn Fettzellen die Farbe ändern

Rudolf-Werner Dreier Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau   Das epigenetische Enzym Lsd1 spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung von braunem Fettgewebe Im Körper von Säugetieren gibt es mehrere Arten von Fettgewebe. Weiße Fettzellen befinden sich hauptsächlich im Rumpfbereich sowie in der Unterhaut und speichern Energie für den Körper. Beige und braune Fettzellen hingegen brauchen Energie […]

Weiterlesen >


07.11.2016
Neuer Mechanismus hinter der Wirkung von Hautkrebs-Medikament Imiquimod entschlüsselt

Dr. Ulrich Marsch Technische Universität München   Imiquimod ist ein Medikament, das erfolgreich bei Hauterkrankungen angewandt wird. Neben dem bereits bekannten Wirkungsmechanismus werden durch Imiquimod weitere Prozesse im Körper ausgelöst. Die molekularen Grundlagen dieser zusätzlichen Effekte konnten jetzt durch ein Team der Technischen Universität München (TUM) aufklärt werden. Die Ergebnisse werfen zudem neues Licht auf […]

Weiterlesen >


04.11.2016
Frühkindliche Ernährung – Fürs Leben geprägt

Luise Dirscherl Stabsstelle Kommunikation und Presse Ludwig-Maximilians-Universität München   Die Ernährung in den ersten Lebensjahren bestimmt die Gesundheit ein Leben lang: Ergebnisse des internationalen Forschungsprojekts „Early Nutrition“.   „Die Ernährung in der frühen Kindheit beeinflusst den Stoffwechsel und die Gesundheit ein Leben lang“, sagt LMU-Professor Berthold Koletzko. Im Projekt „EarlyNutrition“, das von Koletzko koordiniert wird, […]

Weiterlesen >


21.10.2016
Tricktherapie mit Schilddrüsenhormon: Die Leber bekommt ihr Fett weg

Ein neu entwickelter Wirkstoff benutzt ein natürliches Hormon, um ein anderes gezielt in Leberzellen einzuschleusen – um dort den Stoffwechsel ankurbeln und damit die sogenannte Fettleber zu beheben. Zu den durchaus erwünschten „Nebenwirkungen“ gehören vermindertes Körpergewicht, verbesserter Cholesterinstoffwechsel und weniger Gefäßverkalkung. Basierend auf einem neuartigen Konzept der Präzisionsmedizin hält es sich aber gleichzeitig von solchen […]

Weiterlesen >


Anmelden

Passwort vergessen?