Neues aus der Dermatochirurgie und Phlebologie

Dr. Matthias Sandhofer, Starhembergerstr. 12/3, A-4020 Linz
dr.matthias(at)sandhofer.at

 

Eine wesentliche Neuerung in der dermatologischen Laseranwendung ist das Pico Sekunden System, wobei vor allem Patienten mit Tattoos profitieren. Die äußerst “kurzzeitige Anwendung” bringt deutlich bessere Ergebnisse, zumal die Tuschepartikeln der Tattoos wesentlich intensiver zerstäubt werden. Man nimmt an, dass bei unproblematischen großflächigen Tattoos nur drei bis vier Sitzungen notwendig sind. Probleme gibt es jedoch bei diversen Farben wie rot und gelb!

 

Als phlebologische Neuerung zählt die britische Empfehlung zur Behandlung von Varizen, vor allem von Stammvenen. Es wird zunächst eine duplexmäßige Verifizierung der Diagnose empfohlen und schließlich wird in der Bewertung als erstes das Enoverfahren mit Radiofrequenz oder Laser empfohlen, wenn das nicht möglich ist, empfiehlt die britische Behörde die Schaumverödung (duplexgesteuert, katheterassoziiert), erst als letzte Möglichkeit, wenn die beiden Vorgenannten nicht durchführbar sind, wird die klassische Chirurgie empfohlen. Es ist dies zumindest ein Wandel von der stationären Behandlung in Vollnarkose zur ambulanten Therapie in Tumeszenz Lokalanästhesie und Sedoanalgesie.

 

Als letztes werden Ergebnisse von unserem Cryomeeting vom Mai dieses Jahres gebracht. Ich verweise auf die im Journal “Kosmetische Medizin” vorgestellten Publikationen und Berichte.

 

Zurück zur Übersicht >

Anmelden

Passwort vergessen?