schließen (X)

Einfluss des Exposoms auf unsere Haut

Das Exposom setzt sich aus einer Vielzahl nicht genetischer Faktoren sowie deren Wechselwirkungen untereinander zusammen. Dazu gehören unter anderem UV-Strahlung, klimatische Bedingungen, oxidativer Stress, Bewegung, Tabak- und Alkoholkonsum, Schlafverhalten, Ernährung und Hautpflege. Durch oxidativen Stress – z. B. ausgelöst durch Feinstaubpartikel in der Luft – können freie Radikale nicht mehr ausreichend durch die körpereigene Immunabwehr abgefangen werden. Freie Radikale können Proteine, Enzyme, Lipide und die DNA des Menschen schädigen und dazu beitragen, dass die Haut schlaffer wird und Falten entstehen.

Abb. 1: Produktabbildung SLO W ÂGE.

Abb. 1: Produktabbildung SLOW ÂGE.

 

Slow Aging – ein frühzeitig beginnender Prozess

Dies ist ein langsamer, schleichender Prozess mit akkumulierten Zell- und Molekülschäden. Aber auch UV-Strahlung, insbesondere langwellige UV A-Strahlung führt zu früher sichtbaren Schädigungen der Haut und Hautalterung, dem sogenannten Photoaging. Heute kenne man die Ursachen der Hautalterung besser, man sei sich auch der Wechselwirkung von Feinstaub und UV A-Strahlung bewusst. Damit stiegen die Erwartungen an wirksame Anti-Aging-Konzepte, betonte Kerscher. Die Laboratoires VICHY nutzen diese Erkenntnisse und bieten mit thermalwasserhaltigen Produkten individuelle Lösungen für unterschiedliche Stadien sowie Ursachen der Hautalterung an.

Abb. 2: Exposom, Gesamtheit aller nicht-genetischen, endogenen wie exogenen Umwelteinflüsse, denen ein Individuum ausgesetzt ist.

Abb. 2: Exposom, Gesamtheit aller nicht-genetischen, endogenen wie exogenen Umwelteinflüsse, denen ein Individuum ausgesetzt ist.

 

Hautalterung zu Beginn verlangsamen

Kerscher stellte das neue Produkt SLOW AGE vor, eine täglich stärkende Pflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung. Nach achtwöchiger Anwendung wurde das Photoaging sichtbar reduziert, Gesichtsfalten als auch die Pigmentverschiebungen nahmen ab (Abb. 3). Die Anwenderinnen empfanden ihre Haut als praller und gesünder.

 

 

Mit dem Wirkstoff Baicalin enthält das Produkt ein effektives Antioxidans aus den Wurzeln des Baikalhelmkrauts, das traditionell in der chinesischen Medizin als Radikalfänger eingesetzt wird. Probiotische Kulturen gleichen das hauteigene Mikrobiom aus. Damit wird der Barriereschutz der Haut gestärkt und Mikroentzündungen vermindert. Weiterhin beugen ein ausreichender Lichtschutzfaktor LSF 25 und PPD 13 (Persistent Pigment Darkening) im UV A- und UV B-Bereich Elastose und Pigmentverschiebungen vor. Das stärkende und mineralisierende Thermalwasser der französischen Lucas-Quelle begünstigt zudem den normalen Zellstoffwechsel und kräftigt die Haut. Es ist reich an 15 Mineralstoffen, puffert den pH-Wert der Haut ab und führt zu einer verbesserten (inter-)zellularen Zirkulation des Wassers in der Epidermis.

 

 

Die richtige Pflege für jeden Hauttyp

Auch für die Bedürfnisse der reiferen Haut bietet VICHY eine passende Lösung. Besonders in der Postmenopause wird trockene, schlaffe Haut für viele Frauen zum Problem. NEOVADIOL Ausgleichender Wirkstoffkomplex mit Pro-Xylane, Jasmonsäure und Hyaluronsäure erh.ht die Hautdichte und verbessert die Festigkeit und Spannkraft der Haut. Dem Alterungsprozess der Haut wird so nachweislich entgegengewirkt.

 

 

Das Exposom hat jedoch nicht nur Einfluss auf die Hautalterung. Zusammen mit genetischen Faktoren kann es eine erhöhte Talgproduktion und unreine Haut begünstigen. „Auch viele Erwachsene leiden unter Akne, fettiger glänzender Haut, Komedonen, Papeln und Pusteln“, so Kerscher. Die Pflegeserie NORMADERM mit der ultraleichten Air LiciumTM-Technologie wirkt hier keratolytisch und antibakteriell. Überschüssiges Sebum wird aufgesaugt, Pickelmale und Poren reduziert. Frauen, die unter kleinen, aber dennoch auffälligen Makeln im Gesicht leiden, wünschen sich zudem einen strahlenden und ebenmäßigen Teint. Unreinheiten und Hautunregelmäßigkeiten bei Akne oder auch Couperose und Vitiligo werden mit DERMABLEND (LSF35) sofort und sicher abgedeckt, und das auch nach dem Lasern.

 

Quelle: Mittagssymposium „Anti-Age, unreine Haut und Camouflage“, 25. Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie, München, 28. Juli 2016

Anmelden

Passwort vergessen?